Diptam  Dictamnus albus

Diptam D 2012_05_25 Kaiserstuhl H 7D 018_1

Diptam im Flaumeichenwald am Büchsenberg    Foto Helmut Wizisk  25.05.2012

Diptam D 2012_05_25 Kaiserstuhl H 7D 047  Büchsenberg

 

Der Diptam (Dictamnus albus) gehört zur Familie der Rautengewächse (Rutaceae) und ist die einzige Art seiner Gattung.

Die Pflanze wird bis 60 bis 120 cm hoch. Der Stängel ist unverzweigt. Die in der Regel rosafarbenen Blüten sind in Trauben angeordnet. Blütezeit ist Mai bis Juni.

Hauptverbreitungsgebiet ist der Mittelmeerraum. In Deutschland kommt der Diptam nur in sehr warmen Regionen vor. Man findet ihn auf Lichtungen und am Rand von Trockenwäldern. Im Kaiserstuhl profitierte der Diptam in der Vergangenheit von der Niederwaldnutzung in den Flaumeichenwäldern, heute sichern Naturschutz-Pflegemaßnahmen seinen Bestand.

Siehe auch: Flaumeichenwälder

 

Diptam-Blütenstand 

Foto Ulrike Wizisk

 

Diptam D 2012_05_25 Kaiserstuhl U 7D 028 Büchsenberg

 

Die Blüten des Diptams haben 5 Blütenblätter und messen ca. 5 cm. Die Kronblätter sind rosafarben mit einer dunklen Aderung. Es soll auch weiße Blüten geben, die wir im Kaiserstuhl aber nicht gefunden haben.

 

 

 

Foto Ulrike Wizisk

Diptam D 2012_05_25 Kaiserstuhl U 7D 032 Büchsenberg

Zur Reifezeit sind Stängel und vor allem die Fruchtstände dicht mit Drüsen besetzt, die reichlich ätherisches Öl absondern - zuweilen so viel, dass es sich an extrem heißen Tagen entzünden kann, vermutlich durch eine Art Brennglaswirkung. In der Dämmerung soll man bei Windstille kleine blaue Flammen sehen können. (Wir haben diese aber nicht beobachten können!)

Diptam D 2012_05_25 Kaiserstuhl U 7D 030 Büchsenberg

Der Diptam enthält diverse hautreizende Stoffe, darunter auch phototoxische Substanzen, die bei nachfolgender Besonnung zu schweren, oft langwierigen Verbrennungen führen können.

 

Fruchtstände des Diptams

Fotos Ulrike Wizisk

 

 

 

 

 

TERRAblick Schriftzug Banner1

Kaiserstuhl

Diptam

D 2012_05_22 Kaiserstuhl U 7D 053 Bickensohl
D 2012_05_25 Kaiserstuhl U 7D 017 Liliental

Fotos Ulrike Wizisk